4G

4G ist eine Weiterentwicklung des Mobilfunkstandards LTE. 2018 arbeiten Mobilfunkanbieter bereits an 5G, um die Datenübertragung stetig zu verbessern und schneller zu machen. Der Unterschied zwischen der Übertragung der vierten und anderen Generationen ist vor allem die Geschwindigkeit. Während LTE Daten unter optimalen Bedingungen mit bis zu 100 Mbit/s überträgt, sind bei 4G bis zu 300 Mbit/s drin. Videos, Spiele und Co werden mit 4G also dreimal schneller übertragen. 5G soll sogar zu Geschwindigkeiten von bis zu 10.000 Mbit/s, also 10 Gbit/s fähig sein. Diese Zahlen gelten allerdings nur für die Downloadgeschwindigkeit. Uploads sind grundsätzlich langsamer.

Im Vergleich: Früher waren nur wenige Kbit/s üblich und auch heute surfst Du mit Drosselung nur mit einigen Kbit/s. LAN-Verbindungen, also solche mit Kabel, sind zwar meist schneller als der Mobilfunk, mehrere Gbit/s sind aber auch hier nicht alltäglich.

Vorherige Mobilfunkstandards waren unter anderem LTE-Advanced, 2G und 3G, auch UMTS genannt. Bevor die dritte Generation entwickelt wurde, wurde das UMTS-Netz ausgebaut und um höhere Standards erweitert, wie zum Beispiel mit GPRS, HSPA und HSDPA, die aber nicht unter LTE zusammengefasst werden.

Auch wenn LTE eigentlich einen Übertragungsstandard meint, der langsamer ist als 4G, wird der Begriff LTE oft synonym für mobiles Internet benutzt.

Wie kannst Du 4G nutzen?

Um in den Genuss von LTE und High-Speed-Internet zu kommen, brauchst Du keine spezielle SIM-Karte, sondern lediglich ein Smartphone, dass solche LTE-Geschwindigkeiten zustande bringt. Eine Internetflatrate mit viel Datenvolumen ist ebenfalls von Vorteil, denn wenn Dein LTE-Datenvolumen aufgebraucht ist, wird die Internetgeschwindigkeit gedrosselt und Du surfst nur noch mit wenigen Kbit/s, sofern die Datenautomatik nicht in Kraft tritt. Darüber hinaus spielt die Netzabdeckung des Providers eine wichtige Rolle. Vodafone1und1, die Telekom und O2 (Telefónica) haben 2018 schon eine sehr gute Netzabdeckung.

Auch wichtig: Die Entfernung zu den nächstgelegenen Sendemasten. Direkt darunter empfängst Du den vollen Umfang des 4G-Netzes. Ein LTE-Extender verstärkt das Signal, sodass Du besseren Empfang hast und Dir schnelleres LTE zur Verfügung steht.

Ob Du einen Prepaid-Tarif oder einen Vertrag verwendest und ob Dein Handy von HuaweiSonyApple oder Samsung ist, spielt keine Rolle. Auch das Betriebssystem ist für LTE-Geschwindigkeit nicht wichtig. Du kannst das LTE-Netz 4G sowohl mit Android- als auch mit iOS-Geräten erreichen.

Sollte der Netzempfang einmal nicht ausreichen und 4G nicht zur Verfügung stehen, musst Du natürlich nicht aufs Internet verzichten, sondern kannst langsamere LTE-Standards benutzen. Schnellere Verbindungen funktionieren allerdings nur, wenn das Handy darauf ausgelegt ist. Du kannst mit einem 4G-Smartphone also nicht mehrere Gbit/s erreichen.

« zum Glossar

Nach
Oben