Bildstabilisator

Ein Bildstabilisator wird in der Kamera eines Smartphones verbaut, um verwackelte Bilder zu minimieren. In Smartphones kommt häufig die optische Bildstabilisierung zum Einsatz. Ein optischer Stabilisator sitzt im Bildsensor und benötigt Beschleunigungssensoren um Bewegungen auszugleichen. Bei der optischen Stabilisierung (OIS) werden die Bewegungen, die zum Beispiel durch die Person entstehen, die das Foto schießt, durch das Verschieben von Prismen und Linsen ausgeglichen. Die Technik sorgt auch dafür, dass Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen besser gelingen. Bildstabilisatoren können immer nur einen Teil der Ruckler und Bewegungen ausgleichen, ohne dabei die Qualität des Bildes zu sehr zu beeinflussen. Für alles weitere braucht es ein Stativ.

« zum Glossar

Nach
Oben