Displayschutzfolie

Nie war ein zuverlässiger Displayschutz wichtiger als seit dem Aufkommen der Smartphones. Großflächige verglaste Touchscreens werden heute zumeist mit Folien zusätzlich gesichert, die mit Silikonbeschichtung auf dem eigentlichen Display fixiert werden. Bis heute existiert eine ganze Reihe verschiedener Folientechnologien, die erhöhten Schutz bieten sollen.

Man unterscheidet verschiedene Folienarten. Dazu gehören die sogenannten Antishock oder auch Panzerschutzfolien, die kratzfest sind und sogar Hammerschlägen standhalten. Transparente Schutzfolien sollen kleinere Kratzer vermeiden und eine klare Sicht auf das Display ermöglichen. Bei den antireflektierenden Schutzfolien handelt es sich um Folien, die die Lesbarkeit bei Sonneneinstrahlung und künstlichem Licht verbessern sollen. Vollverspiegelte Displayschutzfolien werden bei eingeschaltetem Display durchsichtig und bieten beim ausgeschalteten Display eine Oberfläche, die als Spiegel genutzt werden kann. Die Blickschutzfolie ist etwas für alle, die ihr Handy vor fremden Blicken schützen wollen. Alles was auf dem Display erscheint ist maximal bis zu einem Betrachtungswinkel von 30 Grad zu sehen.

Den Schutz gibt es nicht nur zum Aufkleben, sondern auch zum Aufsprühen. Wer sein Smartphone mit dem Schutz besprüht, ärgert sich später nicht über störende Blasen unter der Folie, die die Sicht auf das Display einschränken.

« zum Glossar

Nach
Oben