Dualband

Dualband bezeichnet die Fähigkeit eines Gerätes, zwei unterschiedliche Frequenzbereiche abdecken zu können.

Auf das Mobiltelefon übertragen heißt das, dass zu beiden in Europa verwendeten Frequenzbereichen Verbindungen hergestellt werden können. Auch WLAN-Router verfügen über eine Dualband-Funktion, die für die Endgeräte (Computer, Tablets etc.) zu einer Funktion zusammengefasst wird. So verbindet sich das Gerät automatisch mit dem Netz, das zur Verfügung steht und garantiert so eine stabile und schnelle Internetverbindung. So soll auch in den Ballungszentren eine gute Verbindung über WLAN möglich sein.

Die früher als D- und E-Netz bekannten Frequenzbänder (als Frequenzband werden Teilbereiche des elektromagnetischen Spektrums und der verwendeten Wellen bezeichnet, die nötig sind, um technische Kommunikation zu ermöglichen) werden jeweils mit einer Frequenz von 900 bzw. 1800 MHz betrieben. Um in beiden Frequenzbereichen eine Verbindung herstellen zu können, muss ein Telefon die notwendige technische Ausstattung für beide Netze beinhalten. Da heutzutage praktisch alle modernen Telefone über eine Dualband-Fähigkeit verfügen, sind die großen Provider aus dem D- und E-Netz dazu übergegangen, auch das jeweils andere Frequenzband für ihre Dienste zu nutzen, insbesondere um Abdeckungsschwierigkeiten in Ballungsgebieten auszutarieren und um für extra Reichweite in schwach besiedelten Gebieten zu sorgen.

Für Europa reicht eine Dualband-Funktion völlig aus. Triband- und Quadband-Funktionen beherrschen zusätzlich die Frequenzbänder, die auf dem amerikanischen Kontinent verwendet werden.

« zum Glossar

Nach
Oben