Galileo

Galileo ist ein europäisches globales Satelliten-Navigationssystem, das sich noch im Aufbau befindet und 2018 fertiggestellt werden soll. Zugänglich ist das System aber schon seit Dezember 2016. Es steht in Konkurrenz zum amerikanischen System NAVSTAR GPS, dem russischen System GLONASS und dem asiatischen System Beidou.

Geschichte

Galileo ist das erste gemeinsame Projekt der Europäischen Union (EU) und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA). Weiterhin sind auch Staaten wie China, Indien, Norwegen und Südkorea beteiligt. Am 25. Mai 2003 gründeten die EU und ESA das Unternehmen „Galileo Joint Undertaking“ (GJU), um die Entwicklung des Systems zu koordinieren. 2007 wurde diese Aufgabe von der Agentur für das Europäische GNSS (GSA) übernommen. Ursprünglich wurde das System ausschließlich für zivile Zwecke konzipiert. 2008 entschied die EU, dass es, falls nötig, auch für Operationen im Rahmen der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik eingesetzt werden kann.

Nach langen Verhandlungen unterzeichneten am 26. Juni 2004 der US-Außenminister und der Vorsitzende der EU-Außenminister einen Vertrag, der die Gleichberechtigung der Satellitennavigationssysteme GPS, GLONASS und Galileo beinhaltet. Das hat den Vorteil, dass durch die Kombination der GPS- und Galileo-Signale eine deutlich verbesserte Abdeckung erreicht werden kann. Außerdem wurde vereinbart, dass Galileo mit GPS III kompatibel sein wird.

« zum Glossar

Nach
Oben