GPS

GPS ist das am weitesten verbreitete und wichtigste Ortungsverfahren. Es wird heute in Navigationssystemen weltweit eingesetzt. GPS steht für Global Positioning System (zu Deutsch: Globales Positionsbestimmungssystem), und basiert auf einem Netz aus Navigationssatelliten. Entwickelt wurde es seit den 1970er-Jahren vom US-Verteidigungsministerium. Etwa 1985 löste es das alte Satellitennavigationssystem NNSS ("Transit"), der US-Marine und die Vela-Satelliten zur Ortung von Kernwaffenexplosionen ab. Seit Mitte der 1990er-Jahre ist GPS in vollem Funktionsumfang verfügbar, im Jahr 2000 wurde auch die ursprünglich militärisch begründete künstliche Signalverschlechterung abgeschaltet ("Selective Availability"). Seitdem bietet GPS generell eine Ortungsgenauigkeit von weniger 10 Metern Toleranz.

« zum Glossar

Nach
Oben