Handyversicherung

Handyversicherung

Vor allem, wenn teure Smartphones herunterfallen, einem Kurzschluss zum Opfer fallen, einer Überspannung ausgesetzt sind oder auf anderem Weg kaputtgehen ist das sehr ärgerlich. Mit einer Handyversicherung bist Du vor einem solchen Schaden gewappnet, denn je nach Art der Schadensmeldung übernimmt die Handyversicherung die Reparaturkosten. Vorsicht: Einige Handyversicherungen verlangen eine hohe Selbstbeteiligung. Das bedeutet, dass Du bis zu einer gewissen Summe selbst zur Kasse gebeten wirst. Nur, wenn der Schaden höher ist als die Rate der Selbstbeteiligung zahlt die Handyversicherung.

Welche Schadensarten gibt es?

Auf den ersten Blick scheint es nicht viele Möglichkeiten zu geben, ein Handy funktionsunfähig zu machen. Neben offensichtlichen Gründen wie Herunterfallen und Diebstahl gibt es auch andere Gefahrenquellen für Dein Smartphone. Die Handyversicherung unterteilt unter anderem in folgende Schadensarten:

- Sturzschäden / Bruchschäden

- Flüssigkeitsschäden

- Einbruchdiebstahl / Diebstahl

- Bedienfehler (auch: Bedienungsfehler)

- Feuerschäden

In der Regel kannst Du eine Handyversicherung für alle Bereiche abschließen oder Du deckst nur Teilbereiche ab, beispielsweise Sturzschäden und Diebstahl. Für Schäden, die nicht durch Dich oder den täglichen Gebrauch entstanden sind, sondern bereits beim Öffnen der Verpackung auffallen, brauchst Du übrigens keine Handyversicherung. Hier reicht es für gewöhnlich, das Smartphone wieder einzupacken und zum Hersteller oder Händler zurückzuschicken. Einige Schäden deckt außerdem die Hausratversicherung ab.

Welche Handyversicherungen gibt es?

Es gibt zahlreiche Handyversicherungen und Tabletversicherungen, die sich vor allem auf mobile Geräte spezialisiert haben. Zum Beispiel: Friendsurance und Sofortschutz. Wenn Du ein Smartphone oder Tablet inklusive passendem Tarif über deinhandy.de kaufst, kannst Du eine kostenlose Versicherung von Schutzklick dazu bestellen. Sie hat eine Mindestlaufzeit von einem Jahr und läuft danach einfach aus. Solltest Du die Handyversicherung von Schutzklick verlängern wollen, wird sie ab dem zweiten Jahr kostenpflichtig. Im Schadensfall, beispielsweise bei Displayschäden oder einem Displaybruch, übernimmt der Versicherer die Reparaturkosten. Als Onlineversicherung lassen sich alle Angelegenheiten mit Schutzklick bequem im Internet abwickeln. Die genauen Versicherungsbedingungen kannst Du Dir auf deinhandy.de noch einmal durchlesen. Je nach Gerät kannst Du über Schutzklick außerdem eine Garantieverlängerung oder einen Diebstahlschutz bestellen.

Welches Smartphone Du versichern lassen möchtest ist wichtig für den Versicherungsbeitrag. Je teurer und begehrter ein Handy ist, desto mehr kostet auch die Versicherung. Ein teures Modell der „Sony Xperia“- oder „Samsung Galaxy“-Reihe werden beispielsweise teurer versichert als ein Modell von Huawei oder HTC aus dem unteren Preissegment.

Falls Dein Handy kaputtgeht: Schau Dir de Reparatur-Service von deinhandy.de an!

« zum Glossar

Nach
Oben