Snapdragon

"Snapdragon" ist die Bezeichnung einer speziell für Smartphones und Tablets entwickelten Prozessorreihe vom US-Chip-Hersteller Qualcomm. Die Recheneinheiten vom Typ Snapdragon sind nach dem sogenannten „System-on-a-Chip“-Prinzip gefertigt (kurz: SoC) und vereinen Prozessor, Grafikeinheit, GPS-Empfänger und Mobilfunkeinheit auf einer gemeinsamen Prozessorplatine.

SoCs vom Typ Snapdragon wurden bereits zu Beginn der Smartphone-Ära entwickelt und waren ab Ende 2008 verfügbar, um dem steigenden Bedarf nach Prozessoren bei der Entwicklung von iPhone-Alternativen gerecht zu werden. Mit zunehmender Verbreitung von Android-Smartphones nahm auch der Siegeszug der Snapdragons seinen Lauf.

Obwohl sich Qualcomms Recheneinheiten sowohl im Hinblick auf die verfügbare Leistung als auch in puncto Energieeffizienz als Spitzenreiter im Prozessorsegment etabliert haben, setzen einige Hersteller, allen voran Samsung, auch auf Eigenentwicklungen wie den Exynos-Chip oder Alternativen wie die Prozessoren von Mediatek. Der Name "Snapdragon" ist die englische Bezeichnung der botanischen Pflanzengattung, die im deutschsprachigen Raum als "Löwenmäulchen" bekannt ist. 

Ein Teil des Prozessors besteht aus der GPU Kryo, die ebenfalls von Qualcomm entwickelt wird. 

Zufinden ist der Qualcomm Snapdragon beispielsweise in "Sony Xperia"-Geräten, in verschiedenen Modellen der "Samsung Galaxy"-Reihe und in Notebooks von Lenovo. Während der Snapdragon 835 mit dem Windows Convertible von Lenovo auch fernab von Smartphone und Tablet Fuß fasst, werden 2018 bereits Snapdragons 845 verbaut.

Der Snapdragon zeichnet sich unter anderem durch seine Strukturgröße von 28 Millimetern aus. Darunter wird der halbe Abstand zum nächstliegenden elektronischen Element verstanden. Das können Widerstände, Leiterbahnen und andere Bauteile sein. Je kleiner die Strukturgröße ausfällt, desto kleiner kann auch der Prozessor hergestellt werden. 

« zum Glossar

Nach
Oben