Vertragsverlängerung

Mobilfunk-Anbieter sind an einem möglichst langen Vertragsverhältnis interessiert. Während Du eine Kündigung erst einmal in Gang bringen und dafür bestimmte Fristen einhalten musst, läuft eine Vertragsverlängerung meist automatisch. Nach Ablauf der Vertragslaufzeit, die in der Regel 24 Monate beträgt, verlängert sich der Vertrag selbstständig um mindestens ein Jahr. Du bist zufrieden mit deinem Handyvertrag? Dann musst Du Dich in Sachen Tarif erst einmal um nichts kümmern.

Als Vertragsmonat wird der Abrechnungszeitraum Deines Tarifs bezeichnet. Der liegt in der Regel zwischen dem 15. Eines Monats und dem 15. Des Folgemonats, egal, ob Du Deinen Handytarif bei Otelo, Congstar, Vodafone oder Blau abgeschlossen hast. Vodafone bietet mit MeinVodafone einen Service an, über den Du Deinen Vertrag bequem per App oder am PC im Blick behältst. Auch Vertragsverlängerungen lassen sich darüber regeln. MagentaMobil-Kunden der Telekom können ein ähnliches Portal nutzen.

Ein neues Smartphone gefällig?

Provider wollen ihre Vertragskunden lange an sich binden und machen ihnen noch vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit oftmals attraktive Angebote. Dazu gehört unter anderem in er Regel ein neues Smartphone, das an einen neuen Vertrag, Tarif oder an eine Vertragsverlängerung gekoppelt ist. Die Angebote sollen die Kunden dazu bewegen, den Vertrag zu verlängern, um in den Genuss eines neuen Handys zu kommen.

Du möchtest gerne immer das neueste Smartphone haben? Einige Provider haben einen besonderen Handyservice im Programm: Sie senden Dir einmal im Jahr oder sogar alle sechs Monate ein neues Handy zu. Die Tarife bleiben allerdings auch mit neuem Smartphone dieselben.

Eine Vertragsverlängerung ist nicht immer die beste Wahl

Vertragsverlängerungen sind dann sinnvoll, wenn der Kunde mit seinem derzeitigen Tarif glücklich ist. Ein Tarifwechsel ist keine Vertragsverlängerung, sondern gilt als Neuvertrag. Das spielt vor allem für die Vertragslaufzeit eine wichtige Rolle. Aber selbst zufriedene Nutzer sollten eine Verlängerung alle zwei Jahre nicht tatenlos hinnehmen, sondern sich hin und wieder über neue Verträge informieren, denn oftmals findest Du einen ähnlichen Tarif bei einem anderen Provider für weniger Geld. Dazu kommen Sonderboni wie eine Gutschrift, eine Zweitkarte oder ein schickes, neues Handy. Je nach Anbieter kannst Du sogar eine Musik-Flatrate hinzubuchen, wie zum Beispiel per StreamOn von der Telekom.

Eine Allnet- und eine SMS-Flat ist mittlerweile Tarifbestandteil fast jedes Vertrags. Selbst Prepaid-Angebote beinhalten meist verschiedene Flatrates. Der Unterschied liegt vor allem im Datenvolumen. Wer LTE häufig nutzt, braucht viel Datenvolumen. Menschen, die nur ab und zu unterwegs im Internet surfen, haben einen niedrigen Verbrauch an Datenvolumen.

Der Vertragsverlängerung entgegenwirken und kündigen

Die Roaming-Gebühren des Tarifs sind zu hoch, Du nutzt einige Tarifoptionen kaum oder Du hast einen anderen Grund, Deinen Mobilfunk-Vertrag nicht zu behalten? Dann verlängere Deinen bestehenden Handyservice nicht und kündige fristgerecht drei Monate vor Ende der Vertragslaufzeit! Auf deinhandy.de haben wir Musterkündigungen für Dich. Eine Rufnummernmitnahme ist mit unseren Vorlagen ist in der Regel kein Problem.

Sonderrufnumern und Anrufumleitungen

Bei einigen Providern kannst Du Sonderrufnummern beantragen. Wer Sonderrufnummern allerdings nicht selbst nutzen, sondern anrufen möchte, sollte aufpassen: Für gewöhnlich kosten die Nummern trotz Flatrate extra. Anrufumleitungen sind kein Tarifbestandteil, sondern lassen sich an jedem Smartphone separat einstellen.

« zum Glossar

Nach
Oben