Wireless Charging

Lange war das Aufladen des Smartphone-Akkus oder der Batterie des Tablets an Kabel gebunden. Mittlerweile ist das Ladekabel allerdings kein Muss mehr, denn viele Hersteller statten ihre Geräte bereits mit Wireless Charging-Modulen aus. Zusammen mit einem entsprechenden Ladegerät kann das Smartphone so ganz einfach und kabellos aufgeladen werden. Dazu muss es nur mit der Rückseite auf dem Charger platziert werden. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Die ewige Suche nach dem Ladekabel, Kabelsalat und der schnelle Verschleiß der Anschlüsse sind Geschichte. Allerdings hat die drahtlose Ladestation nicht nur Vorteile. Bisher ist es leider noch so, dass Smartphones kabellos deutlich langsamer laden als mit dem per USB-Anschluss.

Mittlerweile gewinnt Wireless Charging aber immer mehr an Popularität. So stattet Samsung seine Galaxy-Geräte mittlerweile in jedem Jahr mit einem Wireless Charging-Modul aus. Zum anderen kommen nun auch Möbelhersteller auf die Idee, Wireless Charger direkt in Schreibtische und andere Einrichtungsgegenstände zu bauen.  

Wireless Charger werden auch als Induktive Ladestationen bezeichnet. Denn bisher funktioniert kabelloses Laden über Induktion. In dem Ladegerät befinde sich eine Induktionsspule, die ein elektromagnetisches Feld aufbaut. Im Smartphone befindet sich ebenfalls eine Induktionsspule, die die Energie aus dem elektromagnetischen Feld des Chargers aufnimmt und in Strom umwandelt. Der Vorteil: Die Induktionsspule erzeugt erst dann ein elektromagnetisches Feld, wenn sich eine andere Spule nähert. Eine weitere Methode zum kabellosen Aufladen ist die Magnetresonanz-Methode, die derzeit aber in noch keinem Gerät zum Einsatz kommt.

« zum Glossar

Nach
Oben