Google – Der Internetriese seine Smartphones

Google ist die Suchmaschine schlechthin. Seit Jahren wird das Wort „googeln“ synonym für die Suche im Internet benutzt und andere Suchmaschinen wie Bing spielen kaum noch eine Rolle. Einzige Ausnahme: Die Videosuchmaschine YouTube, die aber natürlich auch zu Google gehört. Doch nicht nur auf der Suche nach Informationen greift die Masse zu Google – auch wenn es um Smartphones geht, wenden sich viele Kunden vertrauensvoll an Google. Schließlich geht das Smartphone-Betriebssystem Android auf die Firma aus Mountain View zurück. Gegründet wurde Google 1998 von Sergey Brin und Larry Page. Die beiden Entwickler arbeiteten gemeinsam an einer Suchmaschine, die Webseiten nach Wichtigkeit einordnet. Als Indikator für die Wichtigkeit wurde die Anzahl der Links genommen, die auf diese Webseite verweisen. Je mehr andere Webseiten auf die Webseite verlinken, desto relevanter ist sie für die Suchenden. Der Projekte wurde ursprünglich auf den Namen BackRub getauft.

BackRub ist tot, es lebe Google

Wie allgemein bekannt ist „backrubben“ wir heute nicht, sondern „googeln“. Der Name ist aus einem Wortspiel entstanden. Als Vorbild haben sich Brin und Page das Wort googol genommen, das eine 1 hinter der 100 Nullen, stehen bezeichnet. Die und bekannte Google Inc. ist seit 2015 nur noch eine Tochterfirma der übergeordneten Alphabet Inc. unter der alle Geschäftstätigkeiten des Unternehmens zusammengefasst werden. Dazu gehören nicht nur die zahlreichen Google Dienste, sondern zum Beispiel auch die Smart Home-Firma Nest, die Forschungsfirma X und Waymo, einem Unternehmen, das an selbstfahrenden Autos arbeitet. Die Restrukturierung Googles und die damit verbundene Gründung Alphabets sollte vor allem langfristigen Zielen dienen. Dazu gehört auch die Entwicklung eigener Handys, um die Stellung auf dem Smartphone-Markt zu festigen. Von den bekannten Nexus-Phones stellte Google 2016 auf das eigene Google Pixel um.  

Zu Google selbst gehört übrigens eine ganze Reihe nützlicher Google-Dienste zum Repertoire des Internetriesen aus Mountain View. Mit Gmail führte Google 2004 seinen eigenen E-Mail-Dienst ein, mit Google+ 2011 sogar sein eigenes soziales Netzwerk. Für die Arbeit und Privat kann der Google Kalender genutzt werden, über Drive werden Daten geteilt, auf Docs gemeinsame Dokumente erstellt.

Was ist dem Unternehmen wichtig?

Google hat wenige Jahre nach der Gründung zehn klare Grundsätze formuliert, die zeigen was dem Unternehmen wichtig ist. Dabei geht es vor allem um den Nutzer und seine Bedürfnisse. Diese stehen immer im Vordergrund. Dabei ist es dem Unternehmen wichtig, dass die bereitgestellten Dienste einfach, schnell und von überall genutzt werden können. Auch Schnelligkeit ist ein Thema: Aufgaben sollen einfach und in kurzer Zeit bewältigt werden können. Demokratie im Netz ist ein weiteres Stichwort: Beim Aufbau der Google-Suche wird herausgefiltert, welche Websites am häufigsten verlinkt wurden. Diese stehen ganz oben in den Suchergebnissen. So weißt Du sofort, welches Ergebnis die größte Relevanz hat. Generell schwebt über allem der Grundsatz: Gut ist nicht gut genug. Deshalb versucht sich das Unternehmen stetig zu verbessern.

Android: Googles Weg auf das Smartphone

Android ist das beliebteste Smartphone-Betriebssystem der Welt. Entwickelt wurde die Software von der Open Handset Alliance, die 2007 von Google gegründet wurde. Ein Jahr später erschien bereits das erste Smartphone mit dem ersten Android-System, das HTC Dream. Seit 2009 werden die einzelnen Versionen nach Süßigkeiten benannt, sodass Software-Versionen mit Namen wie Cupcake, Donut, Éclair, Froyo, Gingerbread, Honeycomb, Ice Cream Sandwich, Jelly Bean, KitKat, Lollipop, Marshmallow und Nougat auf Android-Geräte installiert werden. Die aktuellste Version ist 8.0 Oreo. Der Konzern stellt das Betriebssystem zahlreichen Herstellern kostenlos zur Verfügung. Das ist der Grund, weshalb Android-Smartphones zum Teil für sehr günstige Preise angeboten werden. Google vertreibt zusätzlich eigene Geräte, die bisher von anderen Herstellern exklusiv gefertigt wurden. Für die Nexus-Reihe holte sich Google meist namhafte Hersteller wie LG, HTC und Huawei ins Boot. Die Nexus-Geräte wurden mittlerweile durch das Google Pixel ersetzt.

Das Google-Phone ist ein Google Pixel

2016 erschien das erste eigene Google-Phone. Das Google Pixel und das Google Pixel XL sind die ersten Geräte, die Google gemeinsam mit HTC entwickelt hat. Vom Google Pixel versprechen sich Kunden und Kritiker vor allem einen Vorteil. Software und Hardware sollen perfekt aufeinander abgestimmt sein, so wie es bei Konkurrent Apple der Fall ist. Fremde Hersteller, die das Android-System benutzen, passen die Benutzeroberfläche gesondert an das Smartphone an. So hat Samsung TouchWiz, Huawei und Honor benutzen EMUI. Pixels bekommen, wie auch die Nexus-Geräte, ein unverfälschtes Android und werden somit auch schneller mit Updates versorgt. Sie sind die ersten Geräte die mit der neuesten Android-Version beliefert werden. Zusätzlich hat Google mit seinen ersten eigenen Smartphones auch direkt den Einstieg in das High-End-Segment gewagt. Die Ausstattung des Google Pixel und des Google Pixel XL kann sich durchaus sehen lassen und bietet neben einer großartigen Kamera auch einen starken Akku, viel Speicher und einen schnellen Prozessor. Das Ganze verpackt in ein einzigartiges Google-Design.

Das steckt im Pixel 2:

Qualcomm Snapdragon 835
4 GB RAM
64 oder 128 GB Speicher
FullHD-Display mit 5 Zoll
Akku mit 2.700 mAh
druckempfindlicher Rahmen
12 MP-Hauptkamera, 8 MP Frontkamera

Im Gegensatz zur Konkurrenz setzt Google nicht auf eine Dual-Kamera. Dafür hat der Hersteller eine starke 12 Megapixel-Linse verbaut, die auch bei Nacht gute Bilder schießt. Die meisten Bilder sind dabei so gut, dass sie ohne weiteres in unserem DEINHANDY. Foto Award abräumen könnten! Hier erfährst Du alles über unseren Fotowettbewerb.   

Die zweite Generation: Google Pixel 2

2017 stellte Google bereits die zweite Version des Google Pixel vor. Das Google Pixel 2 und das Google Pixel 2 XL zeichnen sich natürlich durch eine stärkere technische Ausstattung aus und verbindet die besten Features des Jahres in zwei Smartphones. So ist gerade das Google Pixel 2 XL mit zwei Funktionen ausgestattet, die 2017 in den besten Smartphone steckten. Das Smartphone ist mit einem sogenannten FullView-Display ausgestattet, mit einem Seitenverhältnis von 18:9. FullView ermöglicht es ein deutlich größeres Display mit mehr Zoll zu verbauen, ohne dabei das Gehäuse noch größer bauen zu müssen. Zusätzlich gibt es noch ein Feature, das auch im Google Pixel 2 verbaut wurde, einen druckempfindlichen Rahmen. Dieser ist bereits als Edge Sense aus dem HTC U11 bekannt. Es ist kein Wunder, dass Google dieses Feature verbaut, schließlich hatte das Unternehmen schon bei der Fertigung des Google Pixel eng mit HTC zusammengearbeitet. Kurz vor der Präsentation des Google Pixel 2 und des Google Pixel 2 XL gab Google bekannt, dass ein Teil der Smartphone-Sparte von HTC übernommen wird.

Gute Assistenz – Googles KI

iOS hat Siri, Windows hat Cortana, kein Wunder also, dass auch Google einen eigenen KI-Assistenten entwickelt hat. Der Google Assistant stand erstmals in der Chat-App Allo zur Verfügung, die Google seit Herbst 2016 im Play Store anbietet. Mittlerweile steht der Google Assistant auch auf Android-Smartphones bereit. Auch hier waren es zuerst die Pixel-Smartphones, die den Assistant unterstützten.

Ein Pixel-Smartphone im Abo bei DEINHANDY.

Google Smartphones sind die perfekte Wahl für Business- und Privatnutzer. Denn sie vereinen die wichtigsten Google-Dienste mit tollen Funktionen, die in jeder Situation nützlich sind. Egal ob Du gerne Fotos schießt, mit Deinem Handy arbeitest oder zu den Zockern gehörst: Das Pixel und das Pixel XL meistern für Dich jede Aufgabe. Bei DEINHANDY. bekommst Du die Google Pixel-Smartphones gebündelt mit den besten Tarifen zum besten Preis. Such Dir zu Deinem neuen Lieblings-Smartphone den Tarif, der genau zu Dir und Deinen Bedürfnissen passt. Finde bei uns die besten Tarife von Vodafone, der Telekom, O2, Otelo, Base, Blau oder Congstar.

 

Nach
Oben