Rufnummernmitnahme Telekom Mann mit Handy

Telekom Rufnummernmitnahme

  • Deine aktuelle Rufnummer behalten
  • Kostenlos und unkompliziert
  • Infos zum richtigen Vorgehen

Rufnummernmitnahme von Telekom zu einem anderen Anbieter

Bist Du mit Deinem aktuellen Handyvertrag unzufrieden, da die Konditionen nicht mehr zu Deinem Nutzungsverhalten passen, ist das kein Grund, zu verzagen. Dank des dynamischen Mobilfunkmarktes gibt es zahlreiche spannende Verträge mit erstklassigen Tarifoptionen, die nur darauf warten, dass Du Dich ihrer annimmst. Das Beste: Bei einem Wechsel zu Deinem Wunschanbieter hast Du jederzeit die Möglichkeit der Rufnummernmitnahme. So kannst Du Deine Handynummer behalten und in Deinem neuen Vertrag weiterhin nutzen, ohne Familie und Freunde über eine veränderte Zahlenabfolge informieren zu müssen. Wie die erfolgreiche Portierung Deiner Rufnummer funktioniert, erfährst Du auf dieser Seite.

Der richtige Zeitpunkt zur Rufnummernmitnahme bei der Telekom

Die Rufnummernportierung bei der Telekom ist flexibel möglich. So kannst Du die Mitnahme Deiner Handynummer entweder 123 Tage (knapp vier Monate) vor oder pünktlich zum regulärem Vertragsende beantragen. Entschließt Du Dich dazu, die Portierung vor Vertragsende zu beantragen, erhältst Du zur Überbrückung eine vorübergehende Rufnummer, unter der Du weiterhin erreichbar bleibst. Möchtest Du die Rufnummernmitnahme nach Laufzeitende angehen, ist das bis zu 90 Tage danach möglich.

In jedem Fall empfiehlt es sich, dass Du Dich rechtzeitig um die Mitnahme Deiner Rufnummer kümmerst, damit alles nahtlos ineinander übergeht. Die Bearbeitung Deines Portierungsauftrages dauert in der Regel etwa ein bis zwei Wochen. Die tatsächliche Abschaltung bei der Telekom und die Freischaltung bei Deinem neuen Anbieter ist dahingegen schon innerhalb weniger Stunden erledigt – Dein Empfang ist daher nur kurz beeinträchtigt.

Rufnummernmitnahme bei der Telekom: So funktioniert‘s

Um den Prozess der Rufnummernmitnahme in Gang zu setzen, musst Du zunächst Deinen Vertrag bei der Telekom kündigen. Bereits bei der Telekom-Kündigung über DEINHANDY kannst Du ein Häkchen setzen, mit dem Du dem Provider mitteilst, dass Du Deine Rufnummer zu einem neuen Anbieter mitnehmen möchtest. Daraufhin gibt die Telekom Deine Handynummer im Rahmen der Kündigung frei. Hast Du eine Kündigungsbestätigung erhalten, gibst Du diese an Deinen Anbieter weiter. Der Provider übernimmt dann alles Weitere.

Beantragst Du Die Rufnummernportierung noch in Deiner Laufzeit, also vor Vertragsende, zählt folgendes Vorgehen: Damit die Mitnahme uneingeschränkt eingeleitet werden kann, benötigt die Telekom eine Opt-in-Bestätigung. Dies erledigst Du am besten über den Telekom-Kundenservice. Mit dem Opt-in gibst Du dem Provider an, dass Du mit der Mitnahme vor Vertragsende einverstanden bist. Dieses Opt-in ist 30 Tage gültig, kann allerdings jederzeit verlängert werden. Dein alter Vertrag bleibt noch zur regulären Laufzeit bestehen. Beachte aber, dass dadurch doppelte Gebühren, also Kosten für den neuen wie auch alten Handyvertrag, bis zum Ende der alten Vertragslaufzeit anstehen.

Einen Prepaid-Tarif kündigst Du bei der Telekom am besten telefonisch. Während des Telefonats gibst Du an, dass Du Deine Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen möchtest. Hast Du die Kündigung auf diesem Wege eingereicht, wird Dein Prepaid-Vertrag mit einer Frist von 14 Tagen beendet. Nach Erhalt und Weitergabe Deiner Kündigungsbestätigung an Deinen Wunschprovider steht Deiner Rufnummernportierung nichts mehr im Wege.

Von der Telekom zum Wunschanbieter: kostenfreie Rufnummernmitnahme

Die wohl erfreulichste Nachricht für Verbraucher: Dank des neuen Telekommunikationsgesetzes (EECC) vom 1. Dezember 2021 dürfen Mobilfunkanbieter für die Rufnummernmitnahme keine Gebühren mehr verlangen. Lagen die Kosten für die Mitnahme der Handynummer ursprünglich bei circa 20 bis 30 Euro, ist die Portierung heute vollkommen kostenfrei. Bei manchen Anbietern erhältst Du sogar einen Bonus, wenn Du Deine alte Rufnummer mitbringst. Darüber hinaus bringt das Telekommunikationsgesetz sogar weitere Vorteile: So kannst Du Deinen Handyvertrag bei versäumter Kündigungsfrist und automatischer Verlängerung seither monatlich kündigen.

Voraussetzungen zur Portierung Deiner Telekom-Rufnummer: Wohin kannst Du wechseln?

Damit Deine Rufnummernportierung gelingt, müssen zwei wichtige Bedingungen erfüllt sein. So ist es in erster Linie wichtig, dass Du den Provider wechselst. Möchtest Du Deinen Handyvertrag bei der Telekom kündigen und einen passenderen Vertrag bei einem anderen Anbieter eingehen, ist die Rufnummernmitnahme möglich – unabhängig davon, ob der neue Vertrag ebenfalls im Telekom-Netz oder in einem anderen Netz läuft. Darüber hinaus darf es sich bei Deinem ausgewählten Tarif um keinen Datentarif handeln, denn diese gehen ohne Handynummer einher – hier geht es lediglich um das mobile Surfen.

Die Entscheidung, zu welchem Mobilfunkanbieter Du wechselst, liegt ganz in Deiner Hand: Ob zu freenet oder congstar und Co. – Dir stehen alle Türen offen. Bei DEINHANDY erwarten Dich eine Menge spannender Tarife, die Du ganz einfach anhand Deiner Wunschkriterien filtern kannst. Auch unser Angebotsberater unterstützt Dich bei der Entscheidungsfindung. Nach Beantwortung einiger Fragen übernehmen wir den Rest – Dir winken Angebote, perfekt abgestimmt auf Deine persönlichen Wünsche, sodass Du letztendlich die richtige Wahl fällst und von einem bedarfsgerechten, neuen Handyvertrag profitierst.

Auf der Suche nach günstigen Angeboten?

Starke Smartphones und Tarife mit Top-Leistung zum besten Preis! Wir haben die günstige Allnet-Flatrate und Internet-Flatrate im passenden Handytarif für Dich. Finde jetzt Deinen Handyvertrag mit passendem Handy. Ganz einfach.