Netzabdeckung – Finde das beste Netz für Dich

Hier hilft die Netzabdeckungskarte

Schlechter Empfang und langsames Internet können Dir schnell den Spaß an Deinem neuen Smartphone verderben. Die Netzabdeckung hilft Dir, das Netz zu finden, das in Deiner Region am besten ausgebaut ist. Dort siehst Du, wo Du mit dem D1-Netz der Telekom, dem D2-Netz von Vodafone und dem O2/E-Plus-Netz von Telefónica den besten Empfang hast.

Auch die Wahl des passenden Mobilfunkstandards ist entscheidend. Das 2G-, 3G- und LTE-Netz von der Telekom, Vodafone und Telefónica sind unterschiedlich gut ausgebaut, sodass es in manchen Regionen hin und wieder Sinn macht, anstelle des prinzipiell schnelleren LTE-Tarifs auf 3G zu setzen, um nicht im Funkloch festzusitzen. Auch dabei hilft Dir ein kurzer Blick auf die Netzabdeckungskarte.

Telekom Netzabdeckung

Vodafone Netzabdeckung

O2 Netzabdeckung

Netzabdeckung gecheckt? Hier findest Du passende Handy-Verträge

2G, 3G oder LTE? – Mobilfunkstandards für schnelles Internet

2G, 3G, LTE oder auch 4G stehen für die Mobilfunkgenerationen. Die kryptischen Zahlen und Buchstaben neben dem Empfangsbalken auf Deinem Smartphone sagen Dir wiederum mit welchem Mobilfunkstandard Du verbunden bist. Aktuell gibt es sieben Verbindungstypen: GPRS (G), EDGE (E), UMTS (3G), HSPA (H), HSPA+ (H+), LTE, LTE Advanced (LTE+/4G).

LTE, 3G, UMTS und HSPA sind für Dich Fremdwörter? Hier erfährst Du alles über die Mobilfunkstandards.

Der Mobilfunkstandrad bestimmt Deine maximale Downloadrate oder einfacher ausgedrückt die Internetgeschwindigkeit. Hier haben wir die Mobilfunkgenerationen mit ihren jeweiligen Mobilfunkstandards und den maximalen Geschwindigkeiten aufgelistet:

2G
GPRS (G): 64 kbit/s
EDGE (E): 220 kbit/s

3G
UMTS (3G): 384 kbit/s
HSPA (H): 7,2 Mbit/s
HSPA+ (H+): 42 Mbit/s

4G/LTE
LTE (LTE): 500 Mbit/s
LTE Advanced (LTE+/4G): 3 Gbits/s

Prinzipiell reichen die 3G-Mobilfunkstandards heutzutage vollkommen aus, um bequem zu surfen oder zu streamen. Du musst allerdings bedenken, dass die angegebenen Werte die maximale Geschwindigkeit angeben. Diese wird im Alltag jedoch selten erreicht. Das hat verschiedene Gründe: Zum einen wird das Netz geteilt. Je mehr Handys sich einloggen, desto langsamer wird es. Zum anderen ist das Netz nicht überall gleich gut ausgebaut. Ist der Empfang schwach, wird die Geschwindigkeit gedrosselt. 4G/LTE stellt aktuell die schnellsten Verbindungen, weil es dank der hohen Maximaldownloadrate einen größeren Puffer hat und ein flächendeckenderes Netz bereitstellt.