iPhone Modelle: Verschiedene Apple-Handys

iPhone-Modelle: Alle Apple-Handys im Vergleich

  • Vergleich der iPhone-Modelle
  • iPhone - Chronologie
  • Geschichte von Apple: Vom Garagen-Start-Up zum Weltunternehmen
  • iPhone-Angebote im Überblick

Vergleich der aktuellen iPhones

2019 hat Apple erneut drei iPhones auf den Markt gebracht: Das iPhone 11, das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 Pro Max. Wir haben alle Highlights der Modelle für Dich gegenübergestellt, damit Du auf einen Blick siehst, wo Gemeinsamkeiten und Unterschiede liegen.

iPhone 11

iPhone 11 - Apples 2019er-Modell

  • 6,1 Zoll Super Liquid Retina HD Display
  • A13-Prozessor
  • 4 GB RAM
  • Dual-Kamera: 2 x 12 MP
  • Frontkamera: 12 MP
Apple iPhone 11 Pro: Produktbild frontal

iPhone 11 Pro - Das Leistungswunder

  • 5,8 Zoll Super Retina XDR Display
  • A13-Prozessor
  • 6 GB RAM
  • Triple-Kamera: 3 x 12 MP
  • Frontkamera: 12 MP
Apple iPhone 11 Pro Max: Produktbild frontal

iPhone 11 Pro Max - Apples größter Streich

  • 6,5 Zoll Super Retina XDR Display
  • A13-Prozessor
  • 6 GB RAM
  • Triple-Hauptkamera: 3 x 12 MP
  • Frontkamera: 12 MP

iPhone-Modelle: Alle Generation im Überblick

Hier findest Du alle iPhone-Modelle in chronologischer Reihenfolge. Neben dem Erscheinungsdatum verraten wir Dir die jeweiligen Neuheiten und besondere Funktionen der Geräte. Vom ersten iPhone bis zu den aktuellen iPhone-Xs-Smartphones: In unserer Liste siehst Du alle Modellbezeichnungen und Features.

iPhone (2G): Produktbild

1. Das erste iPhone – Startschuss für das Smartphone

  • Erscheinungsdatum 9. November 2007

Das erste Apple-Handy hörte auf den schlichten Namen iPhone oder auch iPhone 2G und war das erste Smartphone weltweit. Der Bildschirm war gerade einmal 3,5 Zoll groß und die Auflösung betrug 480 x 320 Pixel. Die Kamera knipste Bilder mit einer Auflösung von 2 Megapixeln. – Die Ära des Smartphones war damit eingeleitet.

2. iPhone 3G – 3,1 Megapixel Kamera

  • Erscheinungsdatum 11. Juli 2008

Der Name iPhone 3G orientierte sich damals am Mobilfunkstandard. Das Modell wies allerdings nur wenige Unterschiede zum Vorgänger auf. Knapp ein Jahr später wurde noch das iPhone 3GS vorgestellt, wobei das „S“ für Speed stand, da das Smartphone einen schnelleren Chip besaß. Diese Version besaß einen neuen Prozessor und eine 3,1-Megapixel-Kamera.

iPhone 3G: Produktbild
iPhone 4: Produktbild

3. iPhone 4 – Retina Display & eigener Prozessor

  • Erscheinungsdatum 20. Juni 2010

Das iPhone 4 war eines der revolutionärsten Apple-Handys überhaupt. Der Hersteller aus Cupertino verbaute ein hochauflösendes Retina-Display mit einer Bildschirmauflösung von 960 x 640 Pixel. Neu an Bord war außerdem eine Frontkamera, die zum damaligen Zeitpunkt noch kein Handy-Feature war. Erstmals wurde zudem ein hauseigener Apple-A4-Chip eingesetzt.

4. iPhone 4S – Hallo Siri!

  • Erscheinungsdatum 14. Oktober 2011

Mit dem iPhone 4S führte Apple ein Feature ein, das bis heute besteht: Die smarte Sprachassistentin Siri. Zudem war das iPhone 4S durch den Apple-A5-Prozessor deutlich schneller als seine Vorgänger und die Kamera hatte eine 8-Megapixel-Auflösung.

iPhone 4s: Produktbild
iPhone 5: Produktbild

5. iPhone 5 – Großer Bildschirm & Touch-ID

  • Erscheinungsdatum 21. September 2012

Das iPhone 5 unterschied sich insbesondere in der Bildschirmgröße von seinen Vorgängermodellen, obwohl es zugleich leichter und dünner war. Zudem wurde der RAM-Speicher mit 1 GB im Vergleich zur vorherigen Version verdoppelt und der A6-Prozessor brachte deutlich mehr Leistung.

6. iPhone 5c/ iPhone 5s – Große Farbpalette & Schneller Prozessor

  • Erscheinungsdatum: 20. September 2013

Mit dem iPhone 5c führte Apple eine riesige Farbpalette ein, sodass das Modell in den Farben Weiß, Pink, Gelb, Blau und Grün erhältlich war. Zeitgleich erschien das iPhone 5s, das neben den – zum damaligen Zeitpunkt – riesigen Speichergrößen von bis zu 64 GB einen schnelleren Prozessor an Bord hatte. Zum Einsatz kam zudem erstmalig eine Touch-ID im Home-Button, mit welcher sich das iPhone bequem entsperren lässt.

iPhone 5c: Produktbild
iPhone 6: Produktbild

7. iPhone 6 (Plus) – Der Bildschirm wächst

  • Erscheinungsdatum 19. September 2014

Im Jahr 2014 ging es mit der Reihe rund um das iPhone 6 weiter. Neben dem Standardmodell gab es eine größere Variante, die auf den Namen iPhone 6 Plus hörte. Mit 5,5 Zoll gehörte die Plus-Version zu den größten Handys auf dem Markt. Weitere Neuerungen waren ein integriertes Barometer sowie Optimierungen am Kamera-System.

8. iPhone 6s (Plus) – 3D-Touch

  • Erscheinungsdatum 25. September 2015

Mit dem Nachfolger, dem iPhone 6s (Plus), wurde 2015 erstmals ein druckempfindliches Display mit 3D-Touch verbaut. Weitere Highlights sind die neue Prozessor-Generation, die Verdopplung des Arbeits-Speichers auf 2 GB und eine 12-Megapixel-Hauptkamera.

iPhone 6s: Produktbild
iPhone SE: Produktbild

9. iPhone SE – Klein & Kompakt

  • Erscheinungsdatum 24. März 2016

Im Frühjahr 2016 veröffentlichte Apple das iPhone SE. Das Kürzel SE steht dabei für Special Edition. Denn auf Wunsch vieler Kunden produzierte Apple damit günstigeres und kleineres (4 Zoll) Smartphone, das aber mit kleinen Abstrichen die neuesten Technologie-Features besaß.

10. iPhone 7 (Plus) – Dual-Kamera

  • Erscheinungsdatum 16. September 2016

Mit dem iPhone 7 (Plus) kam die optische Bildstabilisierung im Kamerasystem. In der größeren Plus-Version verbaute Apple erstmalig eine Dual-Kamera, die via Teleobjektiv zweifach optischen Zoom möglich macht. Zudem wurde der Prozessor leistungsstärker, das iPhone 7 (Plus) doppelt so schnell arbeitet wie sein Vorgänger.

iPhone 7: Produktbild
iPhone 8: Produktbild

11. iPhone 8 (Plus) – Wireless Charging

  • Erscheinungsdatum 22. September 2017

Special Features bei den iPhone-8-Modelle war das Wireless Charging. So kann man seit Veröffentlichung dieses Modells nun auch die Apple-Handys mittels der verglasten Rückseite kabellos bzw. induktiv aufladen. Hinsichtlich des Designs hat sich hier im Vergleich zum Vorgänger kaum etwas geändert. Für ordentlich Power sorgt ein A11-Bionic-Prozessor.

12. iPhone X – Bye bye Home-Button, Hallo Notch

  • Erscheinungsdatum 3. November 2017

Im Jahr 2017 feierte Apple zehnjähriges Jubiläum und brachte mit dem iPhone X ein Handy auf dem Markt, das mit Innovationen beeindruckte. In aller Munde war vor allem die Notch, also die Auskerbung am oberen Rand des Displays, die fortan zu einem der Handytrends wurde. Neu war auch der Verzicht auf den Home-Button bei einem Apple-Phone. Zudem kam mit dem iPhone X erstmals die Face-ID zum Einsatz.

iPhone X: Produktbild
iPhone XS Max: Produktbild

13. iPhone Xs (Max) – Volle Leistungsstärke

  • Erscheinungsdatum 12. September 2018

Im Herbst 2018 präsentierte Apple das iPhone Xs (Max). Dieses orientiert sich designtechnisch am iPhone X und verzichtet auf einen Home-Button. Ebenfalls an Bord sind die Notch sowie eine 3D-Gesichtserkennung, wodurch sich die Handys bequem entsperren lassen. Der verbaute A12-Bionic-Chip sorgt für ausreichend Energie. Beide Geräte unterstützen erstmals eine Dual-SIM, in Form einer Nano-SIM sowie einer eSIM.

14. iPhone Xr – Farbenfrohe Power-Variante

  • Erscheinungsdatum 12. September 2018

Neben den iPhone Xs (Max) Modelle brachte Apple im Herbst 2018 das iPhone Xr auf den Markt. Dieses stellt eine kostengünstigere, aber dennoch innovative Variante dar. Besonders auffällig sind die viele bunten Farben, in denen das iPhone Xr erhältlich ist. Der Unterschied zu den Xr-Versionen liegt einzig im verbauten Display.

iPhone Xr: Produktbild

15. iPhone 11 - Apple treibt es erneut bunt

  • Erscheinungsdatum 10. September 2019

Mit dem iPhone 11 hat Apple auch im Jahr 2019 ein Smartphone auf den Markt gebracht, dass neue Maßstabe in Sachen Design, Leistung und Ausstattung schafft. Das 6,1 Zoll große Highend-Gerät kommt nicht nur mit dem schnellen A13-Bionic-Prozessor dahinter, sondern punktet darüber hinaus auch mit der Dual-Hauptkamera. Zudem bietet Apple hier eine breite Farbpalette: Ob Gelb, Grün, Rot, Schwarz, Violett oder Weiß - Hier ist für jeden Geschmack was dabei.

16. iPhone 11 Pro (Max) - Apples größter Streich

  • Erscheinungsdatum 10. September 2019

Im Jahr 2019 hat Apple gleich zwei Premium-Flaggschiffe vorgestellt: Das iPhone 11 Pro (5,8 Zoll) und das iPhone 11 Pro Max (6,5 Zoll). Herzstück der Handys ist der brandneue A13-Bionic-Chip, der die Geräte zu Höchstleistungen antreibt. Auf der Rückseite sitzt - erstmalig bei einem iPhone - eine Triple-Kamera, die sich auseinem Weitwinkel-, einem Super-Weitwinkel- und einem Teleobjektiv zusammensetzt. Vor allem die Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnis hat sich bei den 2019er-iPhones verbessert.

iPhone 11 Pro: Produktbild frontal

Apple – Die Erfolgsgeschichte

Alles zum revolutionärem Apple-Aufstieg: Vom Garagen-Start-Up zum Weltunternehmen.

1976

Steve Jobs und Steve Wozniak gründen gemeinsam mit Ronald Wayne das Unternehmen „Apple Computers Inc“. Das Startkapital betrug 1300 Dollar. Doch bereits kurz nach der Gründung stieg Wayne aus und verkaufte seine zehnprozentigen Anteile für mehrere Hundert Dollar.
Den Namen „Apple“ begründete Jobs so: „Ich praktizierte mal wieder eine meiner Obstdiäten. Ich war gerade von der Apfelplantage zurückgekehrt. Der Name klang freundlich, schwungvoll und nicht einschüchternd. Apple nahm dem Begriff 'Computer' die Schärfe. Zudem würden wir künftig vor Atari im Telefonbuch stehen.“
In der Garage von Jobs‘ Eltern entwickelten sie den „Apple I“, den weltweit ersten Personal Computer. Das Modell verkauft sich rund 200 Mal.

1979

Unter der Leitung von Jef Raskin präsentierte die Firma den „Macintosh“, einen günstigen PC für die breite Bevölkerungsschicht. Im Zuge dessen besuchten Jobs & Co. das Forschungsinstitu Xerox Parc, wo sie Ideen für grafische Benutzeroberfläche sowie die Steuerung via Computermaus sammelten.

Apple-Geschichte: Apple Logo

1983

Der PC „Apple Lisa" erscheint, verkaufte sich aber aufgrund des hohen Preises von 10.000 US-Dollar schlecht. Ein Jahr später folgte der Macintosh (Mac), welcher die neuen Konzepte erfolgreicher vereinte.
Im gleichen Jahr holte Jobs das Marketing-Genie John Sculley von Pepsi als Firmenchef mit an Bord. Nach einem großen Streit der beiden verließ Jobs das Unternehmen jedoch und gründete die Firma NeXT. Diese wurde wenig später – aufgrund der zunehmenden Konkurrenz durch Microsoft – von Apple für 400 Millionen US-Dollar aufgekauft.

1997

Steve Jobs stieg wieder voll als Geschäftsführer ein und krempelte das Unternehmen vollends um. In Zusammenarbeit mit Microsoft legte Apple den Fokus auf vier Produkte: iBook, iMac, PowerBook und Power Mac.
Bereits ein Jahr später wurde der iMac zum meistverkauften PC Amerikas. Das lag zum einen an der einfachen Handhabung und zum anderer an seiner edlen Optik. Zeitgleich veröffentlichte Apple zahlreiche Programme wie den Musikdienst iTunes.

2001

Apple revolutionierte den Markt der MP3-Player mit dem iPod, der zu einem wahren Verkaufsschlager wurde.

2007

Die Geburtsstunde des legendären iPhones, das neben dem Apple TV vorgestellt wurde. Damit hatte Apple ein Smartphone erschaffen, das bis heute die Branche dominiert. Mit dabei war auch ein neues Betriebssystem, das mit der Veröffentlichung des iPad 2019 in „iOS“ umbenannt wurde. Die beiden Produkte bestimmten fortan den Handy- und Tablet-Markt.

2011

Apples große Lichtgestaltet Steve Jobs trat aus gesundheitlichen Gründen zurück und übergabdas Zepter an Tim Cook, der das Unternehmen bis zum heutigen Tag leitet. Heute ist das Unternehmen mit Sitz in Cupertino eine der wertvollsten Firmen weltweit.

Die besten iPhone-Angebote mit und ohne Vertrag